Buch über den Bau der Reichsautobahn in der Eifel

SeniorTrainer Wolfgang Schmitt-Kölzer stellt am Mitttwoch 26. Oktober 2016 um 19:00 Uhr im Alten Rathaus sein neues Buch "Bau der Reichsautobahn in der Eifel 1939-1941/42" vor. Die Buchvorstellung findet im Rahmen der Austellung "Überlebenskampf jüdischer Deportierter aus Luxemburg und der Region Trier im Getto Litzmannstadt" statt. Zum Bau der Autobahnen setzten die Nationalsozialisten tausende Diensverpflichtete und Zwangsarbeiter ein.  Darunter waren Häftlinge des SS-Sonderlagers Hinzert sowie jüdische Zwangsarbeiter aus Lxemburg.

 

 

Besuch bei Stadt-Bürgermeister Rodenkirch

Akive der Wittlicher Brücke besuchten den Bürgermeister der Stadt Wittlich zum Gedankenaustausch. Er war sichtlich beeindruckt von den Leistungen der 40 Ehrenamtlichen der Brücke. Begleitung zum Arzt und Einkaufen sind derzeit die gefragtesten Hilfen. Erwähnenswert ist auch die Unterstützung von Flüchtlingen in der Stadt Wittlich, z.B. beim Möbeltransport. Das Hilfsangebot der Wittlicher Brücke richtet sich nach der Bedürftigkeit der Hilfesuchenden. Menschen, die nicht über ausreichend finanzielle Mittel verfügen werden von der Wittlicher Brücke unterstützt.


 

 

Qualifizierung seniorTrainerin

Starker Verbund für neue Seniortrainer

Wie in den letzten Jahren, so findet auch in 2015 im Landkreis Bernkastel-Wittlich eine Qualifizier-ung zum SeniorTRAINER statt.

 

Gemeinsam mit der Caritas-Geschäftsstelle Wittlich, die wie in 2012 und 2014 wieder Anlaufstelle ist,

 

 

Kinästhetik Workshop

Wie bewege ich mich richtig, um Stürze zu vermeiden", hieß es diesmal beim wöchent-lichen Treff der Wittlicher Brücke. Die Fachfrau, Kinaesthetics-Trainerin, Gesundheits- und Krankenpflegerin Renate Simon gab die richtigen Tipps dazu.  

 

 

 

 Zu Hause alt werden - Neuer Wettbewerb 2015/16

Stand 1

Landrat Gregor Eibes eröffnete am 09. Juli den Ideenwettbewerb "Zu Hause alt werden" 2015/16. Die Ehrenamtagentur präsentierte ihre prämierten Projekte "Die Wittlicher Brücke" und den Internetreff. Beide Initiativen stießen auf großes Interesse bei den Besuchern der Eröffnungsveranstaltung. Laut Gregor Eibes sollen  die prämierten Projekte beispielgebend  und gleichzeitig Ansporn für Nachahmer in den Ortsgemeinden des Landkreises sein. 

Neuer Flyer der EAA erschienen

Pünktlich zur Wittlicher-Wirtschafts-Woche steht der neue Flyer der EAA zur Verfügung. Hat man ein entsprechendes Tablet oder Smartphone mit Kamerafunktion zur Verfügung, kommt man jetzt über den QR-Code Button auf der Titelseite direkt zur Webseite der EAA. Die ist übrigens responsive, d.h. für Tablets und Smartphones geeignet.
Der Flyer der Nachbarschaftshilfe Wittlicher Brücke, ist ebenfalls im Downloadbereich zu finden.

 

 

Die Ehrenamtagentur auf der Wittlicher Wirtschaftswoche 2015

Vier Tage lang informierten die seniorTrainerinnen  der Ehrenamtagentur Bernkastel-Wittlich (EAA) die Besucherinnen und Besucher der Wittlicher Wirtschaftswoche (WWW) über ihr vielfältiges Engagement. Ob bei der "Wittlicher Brücke", der Nachbarschaftshilfe in der Stadt Wittlich, dem Mehrgenerationenwohnen in St. Paul, der Erarbeitung eines Seniorenwegweisers für die Stadt Wittlich und aktuell für die neue Verbandsgemeinde Wittlich-Land, gemeinsam tratschen, spielen, essen, tanzen in der Ortsgemeinde Reil oder für Präventionskurse "Bewegungs/Sport gegen Demenz und  für ein Bewegungs-Sportprojekt für Flüchtlingskinder der Afa Trier - ihre Themen waren immer wieder gefragt.

Landrat Gregor Eibes, Stadtbürgermeister Rodenkirch und die Landtagsabgeordnete Elfriede Meurer besuchen den Stand der EAA

 

 

 Zu Hause alt werden

Landrat Gregor Eibes mit Brücke-Helfern bei der Preisverleihung im Kreishaus am 14. Januar 2015. Gleichzeitig mit der EAA erhalten während der sehr gelungenen Veranstaltung 11 weitere Projekte Preise aus der Hand des Landrats.

 

 

  

7. Seniorenkongress 4. November 2015
Rheingoldhalle Mainz

Logo Demografie

Mainz/Wittlich. Mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Demografieministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler hieß es am 4. November in der Rheingoldhalle in Mainz beim 7. Seniorenkongresses „Zu Hause daheim – gut vernetzt und gut versorgt“. Die rund 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten aus zahlreichen Workshops und Präsentationen rund um Gesundheit, Bewegung, Gemeinschaft und Vernetzung sowie durch Infostände auf dem Markt der Möglichkeiten Anregungen für ihr eigenes Engagement vor Ort mitnehmen.

Zum Seitenanfang