Manderscheid. Danke sagen stand auf dem Programm des vorletzten „Café Vielfalt“ im Jahr 2015. Der wöchentliche Treff im alten Kindergarten wurde im Zusammenhang mit der Initiative "Willkommen in Manderscheid“ initiiert, die von Ute Förster von der evangelischen Gemeinde, Diakon Andreas Baumeister von der katholischen Pfarrei St. Hubertus, Stadtbürgermeister Günter Krämer und Andrea Stark, Jalal Nasiri und Ralf Weber ins Leben gerufen wurde, als die Zuweisung erster Flüchtlinge in Manderscheid anstand. Heute wohnen 66 Flüchtlinge, meist junge Leute aus Somalia, Syrien, Eritrea, Afghanistan, Tschetschenien, Armenien, Iran, Irak, Serbien, Kososvo und Albanien in der Stadt Manderscheid. Neben der Begleitung der ersten Schritte ist die Vermittlung der deutschen Sprache und die Einbindung in das öffentlichen Leben die wichtigsten Anliegen des Teams.

 

 
 Große Freude bei allen im "Cafe Vielfalt"

Diakon Andreas Baumeister: „Danke sagen möchte ich für die Bereitschaft, Zeit, Material und persönlichen Einsatz zu spenden.“ 4467 Euro sind an finanzieller Unterstützung bisher geleistet worden. Hierfür bedankte sich Baumeister bei Sophia Stolz und ihrer Familie für die Spende aus einem Benefizkonzert in Buchholz (der TV hat berichtet), dem Frauenchor „Rock and Blu(e)s“, der Evangelischen Kirchengemeinde, die den Erlös ihres Sommerfestes überwies und der Sparkasse Eifel-Mosel-Hunsrück, die zehn CD-Player für den Sprachtreff zur Verfügung stellt.

Bankverbindung für Spenden: Kirchengemeindeverband (KGV) Manderscheid, Stichwort Flüchtlingsarbeit, IBAN DE22 5875 1230 0032 3781 35, BIC: MALADE51BKS.